25.11.2019 - Fit für die Zukunft

Bippen. „Wer war bei der Schäferin?“ fragt Landrätin Anna Kebschull. „Wer war beim Imker?“ Unter den rund hundert Kindern im Kulhoff Bippen recken sich begeistert Hände in die Höhe. Zwischen Juni und Oktober besuchten mehr als 300 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren Veranstaltungen des Zukunftsdiploms. Die Volkshochschule Osnabrücker Land (vhs) bot zum ersten Mal die Veranstaltungsreihe an, bei der sich Mädchen und Jungen aus dem Nordkreis in über 100 Workshops mit Natur und Klimaschutz beschäftigten. Sie begaben sich auf die Spuren des Klimawandels im Grafelder Moor, bauten ein Zuhause für Wildbienen oder machten in der Upcycling-Werkstatt aus Altem Neues. Wer mindestens drei Veranstaltungen in Bersenbrück, Bramsche, Fürstenau, Neuenkirchen, Quakenbrück oder Wallenhorst besucht hatte, erhielt nun eine Urkunde.
Vor Ort waren einige der 30 Kooperationspartner mit Infoständen präsent, darunter das Museum am Schölerberg, der Naturschutzbund Osnabrück e.V., die Biologische Station Haseniederung und die Klimainitiative des Landkreis Osnabrück, die das Zukunftsdiplom gefördert hat. Clown Georg Linde begeisterte mit seiner akrobatischen Show und das Team vom Kuhlhoff Bippen bot Eltern und Kindern selbstgebackenen Kuchen und Getränke an.
„Uns freut sehr, wie gut das Zukunftsdiplom angenommen wurde“, sagt Andrea Vahrenhorst, Organisatorin und Leiterin des Programmbereichs Umwelt an der vhs Osnabrücker Land. „Es war toll zu erleben, mit welchem großem Interesse und welcher Hingabe sich die Kinder mit ökologischen Themen auseinandergesetzt haben.“ Ab Mai kommenden Jahres geht es weiter, das Angebot wird sogar ausgebaut: Es sind Veranstaltungen im Südkreis geplant, zum Beispiel in Bissendorf, Georgsmarienhütte, Melle und Bad Iburg. Aufgrund der großen Nachfrage soll es für Eltern und Familien ein zusätzliches Angebot geben. „Tut ihr mir einen Gefallen?“ fragt Landrätin Kebschull. „Erzählt ihr weiter, was ihr gelernt habt und bleibt am Ball?“ „Ja!“, riefen die Kinder mit leuchtenden Augen.

 

21.11.2019 - Den Advent genießen und Weihnachtstage vorbereiten

Osnabrück. Wenn die Tage kürzer werden, rückt die Adventszeit näher. Mit den Kursen der Volkshochschule Osnabrücker Land (vhs) lassen sich die vorweihnachtlichen Tage genießen und erste Vorbereitungen treffen. Rustikal oder ausgefallen: Adventskränze sind eine beliebte Tradition im Advent. Im Workshop „Weihnachtliche Kränze mit natürlichem Charme“ gestalten Do-it-yourself-Enthusiasten ihren Kranz nach eigenen Vorstellungen und Wünschen. Wer anderen mit selbstgemachten und persönlichen Geschenken eine Freude machen möchte, ist bei den Kursen „Weihnachtsgeschenke aus der Küche“, „Nähen – Geschenke für die Lieben“ oder beim „Strickworkshop zu Weihnachten“ richtig, hier werden Marmeladen, Knabbereien, Taschen oder Loops für Freunde und Familie kreiert.


Gaumenfreuden und stimmungsvolle Weihnachtsmärkte
Karpfen, Würstchen mit Kartoffelsalat oder doch die Gans mit Rotkraut? Tipps für das Mahl an den Festtagen gibt Ann-Kathrin Hüpel beim Kurs „Weihnachtsmenü“ in Belm. Den Blick über den kulinarischen Tellerrand hebt Marina Meyer Degteva: Blinis mit Kaviar, Königs-Suppe oder gefüllter Lachs werden im Kurs „Festliche russische Küche“ zubereitet. Wahrer Gaumenschmaus ist nicht erst zu Weihnachten möglich: Typische Weihnachtsaromen und himmlische Desserts erwarten Teilnehmer/-innen im Kochkurs „Adventsmenü“ Ende November in Bissendorf. Selbstgemachte Plätzchen probieren Naschkatzen im Workshop „Weihnachtsbäckerei vom Feinsten“ in Bramsche. Der Duft von frischgebackenen Christstollen, Glühwein-Muffins, Erdnuss-Cookies und Cappuccino-Kipferln versüßt die Vorfreude auf die Festtage. Vorfreude auf Heiligabend kommt definitiv bei den Tagestouren zu atmosphärischen Weihnachtsmärkten auf. Am zweiten Adventswochenende steht ein Bummel durch die Kaiserstadt Aachen im Lichterglanz auf dem Programm, am dritten Advent ein Spaziergang durch die historische Fachwerkstatt Fritzlar bei „Advent in den Höfen“.

 

15.11.2019 - Digital ist besser? Tablet, Smartphone und Co. in der Kita

Osnabrück. Ob Tablet, Smartphone oder tiptoi: Medien sind im Alltag von Kindern selbstverständlich – auch im Kita-Alter. Beim Fachtag Kita.Sprache.Digitales zu dem Juliane Macke, Sprachkoordinatorin an der Volkshochschule Osnabrücker Land (vhs) lud, beschäftigten sich mehr als 70 pädagogische Fachkräfte aus den Kitas des gesamten Landkreises mit den Chancen digitaler Medien in ihrer Bildungsarbeit. Nach einer Begrüßung durch Landrätin Anna Kebschull und einem kurzweiligen Warm-up des Improvisationstheaters RatzFatz vermittelten zwei Vorträge Hintergrundwissen zu Medienpädagogik und Sprachbildung. In den Workshops wurde es praktisch: In einem digitalen Kinderzimmer setzten sich Kita-Mitarbeiter/-innen mit digitalem und interaktivem Kinderspielzeug auseinander. Oder sie erfuhren, wie digitale Kinderbücher sprachliche Kompetenzen stärken und mithilfe von Software die sprachliche Entwicklung von Kindern dokumentiert werden kann.

Blickwechsel, der Verein für Medien- und Kulturpädagogik, die Stadtbibliothek Osnabrück, weitere fachliche Partner sowie das Team der Sprachkoordination der vhs Osnabrücker Land brachten ihr Know-how ein. „Bei Medienpädagogik in der Kita geht es heute nicht mehr um das ob, sondern um das wie“, sagt Juliane Macke. „Wir wollen mit dem Fachtag praktische Ideen mit auf den Weg geben, wie Medien zu Lernwerkzeugen werden können, zum Beispiel in der Sprachbildung.“ Ob Medien überhaupt in die Kita gehören, wurde von den Teilnehmenden besonders kontrovers diskutiert. „Am liebsten würde ich sofort ein Tablet besorgen und zusammen mit den Kindern einen Film drehen“, sagt Annelore Keßler-Stenzel, stellvertretende Kita-Leiterin der Kita Kunterbunt in Dissen. „Eigentlich bin ich digitalen Medien gegenüber eher kritisch eingestellt. Aber heute im Workshop habe ich gesehen, wie man damit gemeinsam kreativ sein kann.“ Der Fachtag wurde mit finanzieller Unterstützung des Landkreises Osnabrück und des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung e.V. (nifbe) realisiert.

30.10.2019 - Bühne frei für Kinder in Dissen und Bramsche

Dissen/Bramsche. Tanzschritte trainieren, Texte schreiben und Lieder proben: Das war eine Woche lang für 80 Mädchen und Jungen in Dissen und Bramsche Alltag. Von Affen im Dschungel und Schlangen, die Bananen mögen, handelte das Musiktheater „Dschungelfreunde“, das Kinder zwischen sieben und neun Jahren gemeinsam einübten. Mit Toleranz, Selbstbewusstsein und Zusammenhalt beschäftigten sich die Zehn- bis Fünfzehnjährigen beim talentCAMPus – einem weiteren Ferienangebot. Juliane Macke, die als Sprachkoordinatorin für die vhs Osnabrücker Land sowie den Landkreis Osnabrück tätig ist, stellte die Workshops auf die Beine. Seit 2014 kümmert sich die Sprachkoordinatorin um das Thema Sprachbildung und Sprachförderung im Landkreis, schafft Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, bringt Akteure zusammen und steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung.


Nicht alle Kinder und Jugendliche kommen mit Theater, Musik und Tanz in Kontakt. Sowohl der talentCAMPus als auch der Musiktheater-Workshop verschaffen Kindern und Jugendlichen einen Zugang zu kultureller Bildung. Sie werden selbst mit Gleichaltrigen kreativ, erarbeiten im Team eine Show und lernen dabei viel – auch außerhalb des Unterrichts. „Es ist toll zu sehen, wie die Mädchen und Jungen über sich hinauswachsen,“ sagt Macke. Lampenfieber überwinden, vor hundert Zuschauer/-innen auf der Bühne stehen und selbstbewusst eine Rolle verkörpern: das sind alles wertvolle Erfahrungen und eine Leistung, auf die alle beteiligten Mädchen und Jungen stolz sein können.

 

25.09.2019 - vhs Osnabrücker Land erweitert Blended-Learning-Angebote

Osnabrück. Blended-Learning verbindet Online-Lernphasen mit klassischem Unterricht und ist bereits seit längerem fester Bestandteil im Programm der Volkshochschule Osnabrücker Land (vhs). Nun werden die Blended-Learning-Angebote weiter ausgebaut. Kirstin Fechtner, Programmbereichsleiterin Fremdsprachen, erläutert: „Blended-Learning-Angebote bieten viele Vorteile: Wer familiär oder beruflich stark eingebunden ist, muss nicht wöchentlich einen festen Kurstermin besuchen, sondern kann auch zu Hause Aufgaben erledigen. Mit der neuen vhs.cloud lassen sich Blended-Learning-Angebote noch besser umsetzen, das wollen wir zur Erweiterung unseres Angebotes nutzen.“

Die vhs.cloud ist letztes Jahr onlinegegangen. Über die Plattform chatten die Dozent/-innen mit ihren Kursteilnehmer/-innen und stellen Übungsaufgaben, Videos oder Linklisten zur Verfügung. Die Teilnehmenden bleiben über das „virtuelle Klassenzimmer“ mit der Kursleitung und untereinander in Kontakt: Zu festen Terminen sind Dozent/-innen erreichbar und beantworten per Webcam Fragen. Die persönliche Betreuung spielt also weiterhin eine feste Rolle.

Gab es in den letzten Jahren an der vhs Osnabrücker Land bereits Blended-Leaning-Angebote für Englisch, Spanisch, Norwegisch und Niederländisch, sind derzeit auch Seminare im EDV-Bereich in Planung. Zudem soll das Angebot im Bereich Fremdsprachen um Isländisch und Schwedisch erweitert werden. Blended-Learning-Seminare sind an verschiedenen Orten im Landkreis zu buchen, u.a. in Belm, Bramsche, Georgsmarienhütte und zentral in Osnabrück.

„Mich freut, dass das Angebot gut angenommen wird und wir positive Rückmeldungen erhalten“, sagt Fechtner. „Gerade Kunden, die eine weite Anfahrt zum Unterrichtsort haben oder im Schichtdienst arbeiten und feste Kurstermine darum nicht immer wahrnehmen können, nutzen das neue Format.“ Für alle anderen besäßen Blended-Learning-Kurse ebenfalls Pluspunkte: Grammatische Übungen oder Vokabeltrainings würden bereits zu Hause erledigt und so bliebe im Kurs mehr Zeit für das mündliche Sprachtraining. Um einen Blended-Learning-Kurs zu besuchen, muss man keine besonderen technischen Voraussetzungen erfüllen oder spezielles technisches Knowhow besitzen: Ein internetfähiger Laptop, Tablet oder PC ist ausreichend und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der vhs stehen den Teilnehmenden während der kompletten Laufzeit des Kurses bei technischen Fragen zur Seite.

Ansprechpartnerin: Kirstin Fechtner, Fremdsprachen, Telefon: 0541 501-3094, E-Mail: kirstin.fechtner@vhs-osland.de