07.10.2021: Fit für Naturschutz – Kinder erhalten Zukunftsdiplom der vhs Osnabrücker Land

Osnabrück. Apfelsaft herstellen, Geheimnisse der Schleiereule lüften und als Umweltdetektive dem Schatz der biologischen Vielfalt auf der Spur: Von Juli bis September nahmen 500 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren an rund 100 Veranstaltungen des Zukunftsdiploms der Volkshochschule Osnabrücker Land (vhs) teil. Die kostenfreien Angebote, die ganz im Zeichen von Natur- und Klimaschutz standen, fanden in zehn Gemeinden und Städten im Nord- und Südkreis statt. Ausgerichtet wurde das Zukunftsdiplom zum zweiten Mal. Erstmalig war in diesem Jahr der Südkreis mit Veranstaltungen in Bad Iburg, Bissendorf, Georgsmarienhütte und Melle dabei. „Umweltschutz und Nachhaltigkeit gehören zu den großen Themen unserer Zeit,“ meint Landrätin Anna Kebschull. „Das Zukunftsdiplom macht sich zum Auftrag, Kinder für ihre Umwelt zu sensibilisieren und eine positive Einstellung zu Natur- und Klimaschutz zu fördern. Das gelingt vor allem durch Spaß und das gemeinsame Erlebnis.“ Bei der Umsetzung des Zukunftsdiploms arbeitet die Volkshochschule Osnabrücker Land mit einem starken Netzwerk aus dem gesamten Landkreis zusammen. Außerdem wird das Zukunftsdiplom von der Klimainitiative des Landkreises Osnabrück gefördert.

Wer drei oder mehr Veranstaltungen besuchte, erhält nun das Zukunftsdiplom per Post zugeschickt. „Die Nachfrage nach den Angeboten des Zukunftsdiploms war riesig. Das freut uns sehr“, berichtet Jana Kutkowski, verantwortlich für das Format bei der vhs. Insgesamt konnten die Kinder an maximal fünf Veranstaltungen teilnehmen, die vor allem draußen in der Natur stattfanden. So erkundeten die Kinder zum Beispiel das Leben im Bach in Bersenbrück oder beobachteten bei einer Exkursion in Georgsmarienhütte den Jäger der Nacht – die Fledermaus. „Weil einige Kinder aufgrund der sehr hohen Nachfrage nicht auf drei besuchte Veranstaltungen kamen, haben wir kurzerhand die Klimaschutzaufgaben ins Leben gerufen“, erklärt Kutkowski. Die Aufgaben geben Tipps, wie Umweltschutz im Alltag ganz einfach umsetzbar ist und regen zum Beispiel zum Wassersparen oder maßvollen Fleischkonsum an. Wenn innerhalb einer Woche 15 Klimaschutzaufgaben erledigt wurden, erhielten die Kinder einen weiteren Stempel im Zukunftspass. Diesen bekam jedes Kind zu Beginn des Formates. „Viele Mädchen und Jungen waren so motiviert, dass sie die Klimaschutzaufgaben zusätzlich zu den Angeboten absolvierten“, berichtet Kutkowski. Marina Strauch, Mutter zweier teilnehmender Kinder, erzählt, dass die Veranstaltungen des Zukunftsdiploms und die Klimaschutzaufgaben nachhaltig Wirkung zeigen: „Unsere Kinder haben mit Begeisterung an den Aktionen für den Klimaschutz teilgenommen und sind auch jetzt in ihrem Alltag sehr aufmerksam und eifrig dabei, Gutes für die Umwelt zu tun.“ So schalten die Kinder bei dem Verlassen des Raumes das Licht aus, drehen den Wasserhahn beim Einseifen der Hände ab und sammeln Müll im Wald oder auf öffentlichen Plätzen.

29.09.2021: Karamellkonfekt und Schokotörtchen

Kochkurse der vhs starten wieder

Belm. Schokoladentörtchen mit flüssigem Kern, Karamellkonfekt und Grand Manier-Orangen – wem läuft da nicht das Wasser im Mund zusammen? Das dachten sich auch die sechs Teilnehmenden im Kochkurs „Dessertvariationen“ der Volkshochschule Osnabrücker Land (vhs), die sich zusammen mit der Köchin Ann-Kathrin Hüpel ganz dem krönenden Abschluss eines Menüs − der Nachspeise − widmeten. Nach einer kurzen Vorstellung der geplanten Köstlichkeiten teilen sich die Teilnehmenden auf die Rezepte auf und beginnen mit der Zubereitung in der vhs-Küche in Belm.

Vegane und vegetarische Kochkurse besonders beliebt
„Kulinarische Angebote sind in der Corona-Zeit zu etwas Besonderem geworden“, berichtet Kirstin Fechtner, Programmbereichsleitung Gesundheit und verantwortlich für die Organisation der Kochkurse bei der vhs. Denn in den vergangenen eineinhalb Jahren waren es neben den Sport- und Entspannungskursen vor allem Kochkurse, die nicht stattfinden konnten. „Umso mehr freuen wir uns, dass seit dem Semesterstart Anfang September wieder ganz regulär an 20 Standorten im Landkreis gekocht, gebraten, gegrillt und gebacken werden darf. Insgesamt bieten wir mehr als 150 Kurse an“, so Fechtner. „Besonders gefragt ist die vegane und vegetarische Küche.“

Richtige Kniffe und das perfekte Timing
In der vhs-Küche in Belm herrscht reger Betrieb: Es riecht nach süßem Karamell und Schokoladenkuchen und in der großen Küche entstehen an verschiedenen Stationen die Desserts, entweder im Zweierteam oder in Eigenregie. Geholfen wird sich dabei natürlich auch gegenseitig, zum Beispiel beim Auskratzen der Schüssel mit dem flüssigen Karamell für das Karamellkonfekt. Dozentin Ann-Kathrin Hüpel wandert von Station zu Station, beantwortet Fragen oder zeigt den richtigen Kniff für das Filetieren der Orangen. Jessica Prues und Birgit Decker, die für die Orangenfilets in Grand Manier zuständig sind, machen zum ersten Mal bei einem Kochkurs der vhs mit. Petra Bußmann dagegen ist langjährige Teilnehmerin. „Nach der Corona-Zeit ist es einfach toll, dass man in der Gemeinschaft zusammen kochen kann,“ berichtet die Hilteranerin. Nebenbei wird schon gemeinsam aufgeräumt und gespült, bevor alle zusammenkommen und die Süßspeisen probieren. Kurz vor Ende wirft Ann-Kathrin Hüpel mit Ulrike Jakob, die schon drei weitere vhs-Kochkurse gebucht hat, einen letzten prüfenden Blick auf die Schokoladenküchlein im Backofen. Hier gilt es, den perfekten Zeitpunkt abzuwarten, damit die Törtchen gar sind, aber noch einen flüssigen Kern haben.

Morgens die Kleinen, abends die Großen
Ann-Kathrin Hüpel ist gelernte Köchin und arbeitet hauptberuflich als Köchin in der Kita „Altes Wasserwerk“ in Osnabrück. „Morgens freue ich mich auf die Kleinen und abends auf die Großen“, antwortet sie lachend auf die Frage, was ihr an den vhs-Kursen Spaß macht. „Es ist einfach toll, mit den unterschiedlichen Menschen zusammen zu kochen und ihnen etwas Neues beizubringen.“ Hüpel ist seit 2017 Dozentin bei der vhs und gibt aktuell Kurse in Belm, Hilter und Georgsmarienhütte. In Belm finden mit Ann-Kathrin Hüpel die Kochkurse „Weihnachtsmenü“ am 4. November und „La Cucina Italiana“ am 27. Januar statt. Konditormeister Dirk Gerdau bietet unter anderem den Kurs „Baumkuchen – der König der Kuchen“ am 6. November an.

28.09.2021: Student*innen-Futter, #MeToo und das dritte Geschlecht

Geschlechterneutrale Begrüßung im Flieger, Student*innen-Futter im Supermarkt und gendergerechte Sprache: Das sind Aspekte einer gesellschaftlich kontrovers diskutierten Debatte über Gender, Gender Diversity und die Gleichstellung der Geschlechter. Unsere Workshops und Vorträge geben Antworten auf offene Fragen, liefern Hintergrundwissen und regen zur Diskussion an. Gendergerechte Sprache und Gender-Schreibweisen stehen beispielsweise im Fokus des Workshops „Wieso Gender, Sternchen und dritte Geschlechtsoption?“ am 23. Oktober in Osnabrück. Hier werden einschlägige Argumentationen diskutiert. Kassandra Moormann thematisiert in der Veranstaltung „(K)eine Geschlechtergleichheit im 21. Jahrhundert“ besonders auffällige Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern – trotz angeglichener Bildungschancen, einer gestiegenen Frauenerwerbsbeteiligung und pluralisierter Lebensformen.
Angefangen bei den ersten Aktivistinnen und Aktivisten bis zur #MeToo Bewegung setzt sich Verena Lemper mit Interessierten in der Veranstaltung „Alltagssexismus − erkennen und bekämpfen“ an drei Terminen mit unterschiedlichen Facetten von Sexismus auseinander. Diana Häs und Maria Meyer von der Frauenberatungsstelle Osnabrück sprechen am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ am 25. November im gleichnamigen Kurs über physische oder psychische Gewalt gegen Frauen. Anschließend wird gemeinsam die Situation in Osnabrück diskutiert. Weitere Veranstaltungen beschäftigen sich mit neuen Rollenbildern in der Familie sowie in Paarbeziehungen oder dem Zusammenhang von Anti-Feminismus und der neuen Rechten.

 

13.09.2021: Klimaschutz selbst gemacht – Schwerpunkt Nachhaltigkeit bei der Volkshochschule Osnabrücker Land

Hitzerekorde in Sibirien, Überschwemmungen in Deutschland und brennende Wälder im Mittelmeerraum: Der Klimawandel macht sich immer deutlicher bemerkbar. Mit unserem aktuellen Programm bieten wir vielfältige Workshops mit denen ein nachhaltiger Lebensstil gelingt. Die Bandbreite des Angebotes im Landkreis sowie in der Stadt Osnabrück reicht von vegetarischen und veganen Kochkursen über Upcycling-Workshops bis hin zur Elektromobilität oder nachhaltigen Geldanlagen.
Unter dem Motto „Wilde Wurzeln, Früchte und (Ge)Nüsse“ lädt am Samstag, den 25. September ein Streifzug durch die Natur dazu ein, Essbares in der Maiburg in Fürstenau zu entdecken. Im Workshop „Einfache Reparaturen am Fahrrad selbst durchführen“ in Melle oder Osnabrück verrät Holger Vogt Teilnehmer/-innen praktische Tipps zur Reparatur und Pflege des umweltfreundlichen Fortbewegungsmittels. Mit Natron, Soda, Zitronensäure, Essig und Kernseife stellt Svenja Witte mit ihren Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Bad Iburg, Osnabrück und Georgsmarienhütte ökologische Reinigungsmittel selbst her und macht so den Abschied von viel zu viel Plastikmüll ganz einfach. Weitere Nachhaltigkeitskurse finden Sie hier.

30.08.2021: Fernweh – Mit der vhs einmal um die Welt

Endlich wieder reisen, egal wohin – wem spricht man dabei nicht aus dem Herzen? Nach der langen Zeit des Wartens scheint das Fernweh unermesslich. Mit unseren Reisevorträgen machen wir im neuen Semester Lust auf Urlaubsziele auf fünf Kontinenten. Die Vorträge finden im südlichen Landkreis und in Osnabrück statt. Den Anfang macht Globetrotter Marcel Vennemeyer aus Georgsmarienhütte, er war schon viel in der Welt unterwegs. Am 9. September nimmt er Reisebegeisterte mit in das „Raue Südamerika“. Weiter geht seine Reise nach Nepal, Mittelamerika und Südostasien, gespickt mit Inspirationen und Geheimtipps für den nächsten Trip. Auch in Europa gibt es einiges zu entdecken – das vermitteln Esther Gerigk-Czoma, Anca Gabriela Hübner und Daniela Begova in den Reisevorträgen „Ungarn“, „Rumänien“ und „Bulgarien“. Karina Wendoly Trejo Pintor gibt Inspirationen zum Reiseland Mexico, die nur Einheimische kennen. Der Vortrag findet in spanischer Sprache statt. Vervollständigt wird die Reise der vhs einmal um die Welt durch die Reisevorträge „Japan“, „China“, „Äthiopien“ und „Island“.

02.08.2021: Ein bisschen Neues, ein bisschen Vertrautes – gemeinsam wachsen mit der vhs!

Osnabrück. Das gemeinsame Treffen zum Kaffee ist ein schönes Beispiel dafür, dass es mit den Lockerungen der Corona-Bestimmungen aufwärts geht. „Wir alle haben uns lange gewünscht, wieder ungezwungen Gemeinschaft zu erleben, sozusagen das richtige Gemeinsam“, freut sich Jörg Temmeyer, Geschäftsführer der vhs, „zudem ist es toll, dass auch wieder Kurse der vhs stattfinden können und damit gemeinsames Lernen möglich ist.“ Jetzt hat die vhs ihr neues Programm für das zweite Semester 2021 veröffentlicht. Mehr

Gemeinsam wachsen und auch wieder ein Stück zusammenwachsen, dieses Angebot macht die vhs den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises und der Stadt Osnabrück in den rund 1.800 Angeboten im neuen Semester. Das Bildungs-Update bietet damit ein bisschen Neustart und ein bisschen Vertrautes. Traditionen ändern sich in Windeseile und auch die Weiterbildung bei der vhs ist wandelbar. So sind die in Zeiten des Lockdowns erprobten Online-Kurse jetzt fester Bestandteil des neuen Programms. Sie machen ortsunabhängiges Lernen, kreativ sein oder Sport machen im gesamten Landkreis möglich. Einen beruflichen Neustart bieten unter anderem die neuen Xpert Business Zertifikatskurse. Sie führen zu bundesweit anerkannten Fachkraft- und Buchhalter-Abschlüssen. Kreative und kulinarische Inspirationen gibt es zum Beispiel in dem Angeboten „Makramee Blumenampel“ oder im „Veggie Grillkurs“. Spannende Reisevorträge inspirieren für die nächste Urlaubsplanung. Es geht unter anderem nach Südostasien, Island und Ungarn. Themen, die im Zusammenhang mit gesellschaftlichen Veränderungsprozessen stehen, finden Teilnehmer und Teilnehmerinnen zum Beispiel in den Kursen „Jonas und sein pinkes Einhorn“ und „Judentum begreifen“.
„Die Pandemie hat uns gelehrt, das Selbstverständliche aus einem neuen Blickwinkel zu sehen“, meint Temmeyer, „da bekommen gemeinsame Erlebnisse, zum Beispiel im vertrauten Kurs ‚Wassergymnastik‘, eine ganz andere Bedeutung.“  

Die Kurse werden in allen Städten und Gemeinden im Landkreis sowie zentral in der Stadt Osnabrück angeboten und starten ab September. Eine Buchung ist ab sofort möglich. Die Programmhefte liegen in Rathäusern, Sparkassen sowie in der Geschäftsstelle und allen Außenstellen der vhs aus. Für Fragen steht unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Dieser ist montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr per Telefon (0541 501-7777) oder E-Mail (info@vhs-osland.de) erreichbar.